NEWS
28-02-2017

Wie kann die Spitzenposition in der additiven Fertigung ausgebaut werden?

Das Ingenieursland Deutschland ist in der additiven Fertigung derzeit führend. Wie kann man diese Erfolgsgeschichte weiterschreiben und die internationale Spitzenposition stärken? Diese Fragen stellen sich Wirtschaft und Politik aktuell.

Der Bitkom hat dazu nun ein Positionspapier vorgelegt: Es braucht Initiativen zur Aus- und Weiterbildung sowie zur Förderung und Vernetzung von KMU. Um die Potenziale von 3D-Druck noch besser nutzen zu können, ist es außerdem wichtig, die weitere Entwicklung hinsichtlich Produkthaftung zu beobachten und gegebenenfalls rasch darauf zu reagieren.

Eine Übersicht über internationale politische und gesetzliche Alternativen zur Förderung des 3D-Drucks findet sich ebenfalls gesammelt im neuen Positionspapier. Es zeigt sich: Auch andere Staaten haben bereits politische Initiativen gestartet.

Das komplette Bitkom-Positionspapier finden Sie hier.